Hotelmarkt: Stabiles Plus

first_class_03_2014

++ marktforschung Deutschland gehört weiter zu den begehrtesten Reiseländern in der Welt. Während die Übernachtungs-zahlen von Inlandsgästen mit 339,2 Mio. im Vorjahresvergleich fast unverändert blieben, verzeichneten die ausländischen Übernachtungen zum vierten Mal in Folge einen Rekord: 71,6 Mio. ausländische Über-nachtungen in Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten zählte das Sta-tistische Bundesamt nach vorläufigen An-gaben – +4 % im Vergleich zum Vorjahr. Bereits 2012 wurde erstmals die Hürde von 70 Mio. Übernachtungen aus dem Ausland genommen. „Trotz schwieriger wirtschaft-licher Rahmenbedingungen in Europa und der Welt hat sich der Incoming-Tourismus 2013 stark entwickelt. Die Marke Reiseland Deutschland präsentiert sich in Bestform“, konstatiert Petra Hedorfer, die Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). Insgesamt gab es 2013 in den deutschen Beherbergungsbetrieben mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten 410,8 Mio. Übernachtungen (+1 %). „Die Zahlen zeigen das gewaltige Wachstumspotenzial des Gastgewerbes und der Touris-muswirtschaft“, kommentiert Ernst Fischer, Präsident des Dehoga Bundesverbands, die Ergebnisse. „Deutschland als Reiseziel und Stabiles Plus Alle Destinationen im Überblick Hotel Performance Januar 2014/2013* *Quelle: Fairmas GmbH in Zusammenarbeit mit STR Global Occupancy in % Average Daily Rate in E RevPar in E 2014 2013 Var. Var.% 2014 2013 Var. Var.% 2014 2013 Var. Var.% Berlin 55 55 -0,5 -0,9 85 87 -1,4 -1,6 47 47 -0,5 -1,1 Dresden 33 32 0,6 1,9 66 69 -3,4 -4,9 22 22 -0,7 -3,1 Düsseldorf 67 63 3,3 5,2 100 99 1,1 1,1 66 62 4,0 6,4 Frankfurt 65 63 1,7 2,7 119 118 0,4 0,3 77 75 2,3 3,1 Hamburg 58 57 1,0 1,8 94 94 -0,3 -0,3 54 54 0,7 1,3 Köln/Bonn 57 61 -3,9 -6,4 114 119 -4,9 -4,1 65 73 -7,4 -10,2 München 65 66 -1,8 -2,7 120 127 -7,0 -5,5 78 84 -6,8 -8,1 Mit schwächelnden Städten wie Köln/Bonn und sogar München ist der Start 2014 bisher noch durchwachsen. Doch die Prognosen für das laufende Jahr sind dafür positiv. 10 3/2014


first_class_03_2014
To see the actual publication please follow the link above