Naturkosmetik: Vegan schön

first_class_01_02_2014

Foto: ©_VitalyKrivosheev - Fotolia.com Vegan schön Wir haben versucht, keine exklusive, sondern eine inklusive Kosmetik zu entwickeln“, berichtet Dr. Urs Pohlman und meint damit vor allem den Anspruch, fernab von üblichen lauten Versprechungen und Superlativen der Kosmetikindustrie, eine leise, aber umso wirkungsvollere und transparente Naturkosmetik anzubieten. Eigene medizinische Forschungen gaben den Anstoß, indem der Neurologe und studierte Philosoph vor einigen Jahren für die Therapie von Multipler Sklerose einen pflanzlichen Wirkstoff auf der Basis des Rauchstrauchs mitentwickelte. Das Naturprodukt erwies sich als sehr wirksam, und Kollegen kamen auf Dr. Urs Pohlman zu, nach dem Prinzip auch im Bereich Kosmetik aktiv zu werden. Bis dato nie in der Beauty-Branche tätig gewesen, gründete er schließlich 2009 die Luxusmarke Ananné – abgeleitet vom griechischen Wort für Regeneration – und brachte eine ca. zehnteilige Basis-Gesichtslinie für alle Hauttypen, ergänzt durch Spezialprodukte, auf den Markt. Konsequent vegan mit Pflanzwirkstoffen aus Land und Meer sowie BDIH zertifiziert, befinden sich in einem Produkt ca. 70 Wirkstoffe aus der ganzen Welt, z. B. feuchtigkeitsspendende Algen aus einem Küstenschutzgebiet der Bretagne, Indische Wassernabel zum Kollagenaufbau, das Stoffwechsel anregende Plankton Sahel Scenedesmus, asiatische Bambuskristalle sowie Wildrosenkernöl aus Chile und Bulgarien. Die pflanzlichen Wirkstoffe stammen aus biologischem Anbau oder aus kontrollierter Wildsammlung und werden in der Westschweiz nach wissenschaftlichen Kriterien – ohne Tierversuche und frei von Parabenen, Silikonen, Sulfaten und Erdölderivaten – kombiniert und möglichst in ihrem Ursprungszustand belassen. Mittels eines neuen, aufwendigen Vakuumverfahrens, der CO2-Kälteextraktion, entstehen dabei die Öle aus Fruchtkernen, Samen und Nüssen besonders schonend. Bei der Haltbarmachung finden schließlich weder Alkohole noch herkömmliche Konservierungsstoffe Verwendung, stattdessen gelingt eine natürliche Stabilisierung durch pflanzliche Substanzen. Diese Produktreinheit sichert auch die Veganblume der Vegan Society auf der Verpackung zu, letztere informiert wiederum auch in Blindenschrift. „Wir versuchen, die Dinge zu Ende zu denken. Nur so kommen wir zu Produkten, die nicht jedes halbe Jahr durch neue Lancierungen ausgetauscht werden müssen“, betont Dr. Urs Pohlman. Authentisch individuell Die Transparenz, die die Produkte unaufdringlich ausdrücken, kommen an. Das Schloss Elmau in Elmau z. B. arbeitet seit über zwei Jahren mit Ananné. „Die Nachfrage der Beauty-Gäste nach natürlicher Kosmetik ist allgemein merklich gestiegen“, stellt Johannes Mikenda, Direktor Spa Services im Schloss Elmau, fest. Mit Ananné kann das Haus eine authentische Luxus-Naturkosmetik anbieten, die medizinisch wirkt, ohne dass sie als medizinisch angepriesen werden muss. Das genau geschulte Beauty-Team entscheidet selbst, zu welchem Gast die Kosmetik passt und erklärt bei Nachfrage die genauen Wirkungsweisen. Dr. Urs Pohlman ergänzt: „Uns ist die optimale Zusammenarbeit sehr wichtig. Wir verstehen uns in diesem Sinne als ein Dienstleister, der dem Spa hilft, sich ein markantes, eigenes Profil zu geben, was bis hin zur Entwicklung ganz individueller Produkte reicht.“ www.ananne.com syk Auf der Suche nach der ewigen Schönheit ist in vieler Kosmetik seit jeher mehr drin als die Natur hergibt. Ein Arzt hat eine vegane Naturkosmetik entwickelt, die eine Lücke schließen will. 52 1-2/2014


first_class_01_02_2014
To see the actual publication please follow the link above