Page 43

first_class_01_02_2014

ckenlehne realisieren“, erklärt Prof. Rein-hard Grell, Gesellschafter der Stuhlfabrik Schnieder und Dekan an der Hochschule Ostwestfalen- Lippe. „Loungesofas oder Bänke etwa lassen sich auch bei Hektik problemlos umrunden.“ Dabei hat die Wahl solcher Möbel für ihn noch einen weiteren Vorteil: „Auf Bänken erzielt man zudem die beste Platzausbeute, denn hier kann durch Zusammenrücken im-mer noch eine Person mehr Platz finden.“ Auch der richtige Einsatz von Schattenspendern erleichtert dem Ser-vicepersonal die Arbeit. Der Schirm-h e r s t e l l e r Glatz etwa empfiehlt den Einsatz wen i - ger aber großer Schirme. Gerade bei engen Verhält-nissen können auch Seitenschirme zum Einsatz kommen. „Die Befestigungs-frage sollte dabei möglichst ge-klärt werden, bevor die Terrasse gepflastert ist“, heißt es beim Unter-nehmen. Und auch für die Gestaltung hält Glatz Tipps parat: „Die Außenanlage ist der erste Eindruck, die ein Gast bei seinem Be-such erhält. Das ganze Ambiente der Out-door- Gastronomie sollte deshalb dem An-spruch des gesamten Betriebs entsprechen.“ Damit auch bei Laufwegen mit komfortabler Breite genug Platz für die Gäste bleibt, emp-fiehlt Dr. Karl-Heinz Pawelka, Geschäftsfüh-rer von M24, die Anordnung der einzelnen Tischgruppen in Reihen. „So finden sehr viele Gäste Platz, und das Servicepersonal kann alle Tische problemlos erreichen“, er-klärt er. „Bei Loungemöbeln empfiehlt es sich, diese in einer U-Form anzuordnen und in der Mitte weitere Loungegruppen zu plat-zieren. Auf diese Weise wird der vorhande-ne Platz opti- mal ausge-nutzt.“ Hilfe vom Profi Wem die Bestuhlung seiner Terrasse Schwie-rigkeiten bereitet, der kann professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Bei der selbständigen Pla-nung ist z. B. der 2D-Stellplaner von Go In hilfreich. Das Tool erstellt am PC oder Touchscreen schnell und einfach online eine 2D-Ansicht. Sperrflächen, Tisch- und Stuhl-gruppen können nach individuellen Maßen eingefügt werden. Die Einstellung „Kom-fort“ sorgt für viel Raum, „Effizienz“ erhöht die Anzahl der Sitzplätze. Auf persönliche Beratung setzt die Stuhlfab-rik Schnieder. „Unsere Vertriebsmitarbeiter in ganz Deutschland verfügen über lang-jährige Erfahrung in der Ausstattung von Indoor- und Outdoor-Bereichen“, erläutert Reinhard Grell. „Zusätzlich stellen wir un-seren Kunden unsere innenarchitektonische Planungsabteilung zur Verfügung, die auch auf Sonderwünsche eingehen kann.“ Per-sönliche Beratung gibt es z. B. bei Vega auch im Internet. „Beim Besuch unseres Online-Shops kann man sich per Live-Chat sofort mit einem unserer Kundenberater austauschen und beraten lassen“, erläutert die Geschäftsführerin Katja Poggiani. „Das persönliche Gespräch – egal ob telefonisch, online oder in unserem Show-Room – lässt individuellere Beratung zu.“ Hilfreich ist ebenso der Kontakt vor Ort, wie durch die Einrichtungsberater von Kason. „Auf Wunsch schauen sie sich die Lokalität direkt vor Ort an“, berichtet Katrin Huber. „Anschließend wird der Kundenwunsch geplant, visualisiert und produziert.“ Pas-send zu den Möbeln hat das Unternehmen ein umfangreiches Sortiment an Sitzkissen, Tischdecken und Sonnenschirmen in vie-len Mustern und Farben zur Auswahl. Auch bei den behördlichen Auflagen leisten Pla-ner und Hersteller Unterstützung. So etwa Meissl, Hersteller von Schirmbars und Wet-terschutzkonzepten. „Die Einreichung der Pläne muss zwar von Seiten des Kunden ge-schehen“, erklärt Prokurist Georg Benedek. „Unsere Fachmänner vor Ort können die Gastronomen aber unterstützen, etwa mit Präzedenzfällen oder ähnlichen Lösungen.“ So können Gastronomen zeigen, was an-derswo bereits problemlos funktioniert. Ganz schön wandelbar Die Planung steht, die Terrasse ist gefegt, jetzt wird es Zeit für frischen Wind und neue Möbel. Zu den Neuheiten 2014 gehören fle-xible Lounge-Möbel von Rausch Classics. Wandlungsfähig zeigt sich die Lounge- Gruppe Switch, die sich aus drei frei kombi-nierbaren Elementen – einem Sessel-, einem Hocker- und einem Tischmodul – zusam-mensetzt. Der Clou ist der Sessel mit einem auf einer Achse gelagerte Rückenkissen. Dieses lässt sich einfach um 90° zur Seite schwenken und macht aus einer Rücken- eine Armlehne. So wechselt man von der Sitzposition in eine Liegeposition. Frei kombinieren lassen sich auch die Bän-ke, Tische oder Lounge- und Barsets des Bauholzmöbel-Sortiments von A.B.C. World-wide. Das nachhaltige Bauholz aus europä-ischen Beständen wird zu rustikalen Mö-beln verarbeitet, aber auch individuell nach Kundenwunsch gefertigt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das Material in verschiedenen Farbtönen wie Kirsche oder Nussbaum zu ölen. Outdoormöbel für verschiedenste Konzepte hat Karasek im Sortiment. Es enthält viele unterschiedliche Designs und Preisklassen von pflegeleichten Alustühlen mit Textil-bespannung über romantische Modelle bis zu Flechtstühlen. Neu ist der Alu-Fauteuil Viele Gäste, wenig Raumangebot – draußen lässt sich mit der richtigen Möbelanordnung auch bei begrenztem Platz viel Umsatz machen. outdoor Video »Magic« auf www.bahama.de JUMBRELLA-integrierte, indirekte LED-Beleuchtung mit Fernbedienung. Konstrukteure & Hersteller seit 1950: BECHER Textil-& Stahlbau GmbH www.bahama.de • info@bahama.de Telefon: +49-2265-998-0


first_class_01_02_2014
To see the actual publication please follow the link above