Page 16

first_class_01_02_2014

Fotos: The Chedi Andermatt Check-In erhalten. Damit können sie von je-dem Ort aus die Technik im Zimmer steuern – The Chedi Andermatt ist das erste GHM-Hotel, indem dies eingesetzt wird. Eigentümer: Samih Sawiris (Andermatt Swiss Alps) Architekt: Jean-Michel Gathy (Denniston Inter-national Architects and Planners), Spin Design Studio (japanisches Restaurant) Betten: Hästens Fitness: Technogym Zimmereinrichtung: Voglauer www.voglauer.com Kochateliers im Quartett Außergewöhnlich ist auch der F&B-Bereich: Ein langer Gang führt hier den Hotelgast vorbei an vier sich gegenüberliegende Glas-kuben. Diese „Kochateliers“ unter der Lei-tung des iranischen Sternekochs Mansour Memarian, der in Deutschland aufgewach-sen ist und zuletzt Chef de Cuisine im Burj Al Arab in Dubai war, stehen jeweils für die westliche, asiatische, Vorspeisen- und Dessertküche und verzichten dabei zu-gunsten der umliegenden Gastronomie auf klassische Schweizer Gerichte. Zwischen zwei Ateliers befindet sich ein eigener, 5 m hoher Käsehumidor. Zudem gibt es hier zwei lange Chef‘s Table mit Sitzbänken, die einmalige Blicke in die lebendige Ar-beit der Köche bieten. Hinter den Kochate-liers befindet sich der ca. 200 Plätze große Gastraum, der auch über einen separaten Eingang von außen erreichbar ist, und eine Treppe, die zu einem Private Dining-Be-reich führt. Extra gelegen ist das japanische Restaurant mit einer Sushi-/Sashimi-Bar, in der vier Koch-Künstler aus Japan auf Gour-metniveau kochen werden. Seit der Eröffnung des Chedi Andermatt im Dezember wird es förmlich überrannt von Gästen und neugierigen Cafébesuchern aus allen Teilen der Schweiz, die sich das Haus unbedingt ansehen wollen. Eineinhalb Stunden von Zürich, vier von München und Stuttgart bzw. zwei von Mailand entfernt, ist das Areal sehr gut erreichbar. Im Visier der rund 160 Mitarbeiter, von denen nicht weniger als 40 % aus der Schweiz kommen, sind vor allem Gäste ohne Kinder ab Mitte 30. Im Laufe diesen Jahres werden sie auch den neuen Golfplatz nutzen können oder ein Apartment kaufen können, das vom The Chedi Andermatt mit Hotelservices versorgt wird und seit der Eröffnung stär-ker denn je nachgefragt ist. In den nächsten Jahren startet u. a. ein Radisson Blu Hotel mit Tagungsfokus sowie das Hallenbad. „Setzen Sie die Standards so hoch wie es geht und schaffen Sie ein Wunschreiseziel“, das war die Vorgabe, die Jean-Michael Gathy erfüllen sollte. Heute ist er über-zeugt: „Das GHM hebt Andermatt in eine neue Liga.“ Dabei können Hotels großartig sein, „aber nicht gemütlich“, meint er. „Das The Chedi Andermatt ist beides.“ syk The Chedi Andermatt CH-6490 Andermatt www.ghmhotels.com Sie wollen mehr Eindrücke? Weitere Bilder vom neuen The Chedi Andermatt unter www.gastroinfoportal.de/hotel stanz, aber zeitgemäß, was den Feinschliff angeht und typisch Schweizerisch in seinen Ausmaßen. Alles wurde den Materialien und Farben des Dorfes angepasst und völlig inte-griert. Wenn Sie die Augen zusammenknei-fen, verschwindet es im Dorfbild.“ Im Innern des Hotels hat der Architekt einige Grandhotel-Elemente aufgenommen, ob den Kristallleuchter über der Rezeption oder die schweren, grünen Samtvorhänge. Zudem treffen alpines Wandleder, Gotthard-Granit, geätztes Glas und konische Spiegel auf asiatische Lamellen, die Lichtspiele erzeugen. Insgesamt sind 218 Kamine im ganzen Haus verteilt. Dabei verfügt jedes der 104 Zim-mer, die in vier Kategorien zwischen 52 bis 134 m² groß sind, über einen eigenen Kamin, der von Zimmer und Balkon aus einsehbar ist. Ansonsten warten die Zimmer, von denen 50 von Voglauer ausgestattet wurden, mit Alpenholzböden, Ledersesseln und Wand-malereien mit Motiven u. a. von Rubens auf. Ein besonderes Zimmer-Highlight ist das Ta-blet, das die Gäste mit der Zimmerkarte beim PROJEKTBETEILIGTE 1-2/2014


first_class_01_02_2014
To see the actual publication please follow the link above