Marktforschung: Medienrummel

first_class_01_02_2014

Foto: © SSilver – Fotolia.com marktforschung Medienrummel Die Außer-Haus-Fachmagazine first class, GVmanager und haben Ende 2013 unter www.gastroinfoportal.de Asowie Kanälen wie den eigenen Facebook-Accounts n den Social Media-Kanälen kommt eine Umfrage zu diesem Thema gestartet. Daran nahmen 199 Personen teil. Nach der grundsätzlichen Meinung zur Mediennutzung befragt, gaben drei Viertel der Befragten an, dass Radio- und TV-Werbung für sie am unwichtigsten ist. An e r s t e r Stelle steht bei ih-nen die eigene Homepage, indem sie von 87 % der Befragten als „sehr wichtig“ empfunden wird. Knapp die Hälfte betrachten Printwerbung als „wich-tig“, 34 % sogar als „sehr wichtig“. Dass soziale Netzwerke wichtige Marketing-maßnahmen ermöglichen, sagen 44 % der Befragten – 41 % geben sogar an, dass die interaktiven Seiten „sehr wichtige“ Instrumente sind. Die meisten Betriebe (71 %) tummeln sich – wie erwartet – bei Facebook (vgl. Grafik 1, S.11). Google+ landet mit 39 % auf dem zweiten Platz, gefolgt von Xing mit 37 % – hier waren Mehrfachnennungen möglich. Ähnliche Zahlen bringt auch eine Unter-suchung von Eventsofa, einem Online- Marktplatz für Eventlocations, hervor. Laut dem Online-Marketing Ranking Hotels in Deutschland 2013 besitzen danach 89 % aller befragten Hotels eine eigene Facebook-Fanpage. 37 % der umsatzstärksten Hotels sind da-bei auf Google+ vertreten. Durchschnitt-lich haben die Hotels wiederum 3.127 Fans. Spitzenreiter ist der Ferienpark Weissenhäuser Strand mit mehr als 30.000 Fans, gefolgt vom Mandarin Oriental mit rund 20.000 und dem Kameha Grand Bonn mit rund 18.000 Fans. heute scheinbar kaum ein Hotel mehr vorbei. Während sich eigene Homepages bereits gut etabliert haben, tun sich viele Hoteliers mit Facebook, Twitter und Ähnlichem aber immer noch schwer. Zu Recht, denn das Angebot ist groß, die erreichten User so vielfältig wie unbekannt, und der Nutzen ist schwer nachvollziehbar. Das bestätigen auch die Universität Liech-tenstein und die Wirtschaftsuniversität Wien mit einer Studie über die Nutzung von Social Media als Marketinginstrument: Kleinere und mittlere Unternehmen sind zwar immer stärker in den sozialen Netz-werken präsent, aber bislang ohne messbaren unternehmerischen Erfolg. Facebook, Twitter & Co. sind allgegenwärtig. Aber wie viel davon nutzen Hoteliers? Wir haben nachgefragt. 10 1-2/2014


first_class_01_02_2014
To see the actual publication please follow the link above