Page 53

first_class_12_2013

29,9 % 6,2 % 10,6 % Quelle: Gabriela Jaecker GmbH, Grafik: first class catering 39 E * Gewusst wie Catering und Partyservice partyservice Sie wollen zum Jahresende Ihre Kassen mit professionellen Caterings und Partyservice-Angeboten klingeln lassen? Dann holen Sie sich Anregungen und Ideen für die umsatzstärkste Zeit des Jahres in unserem neuen Buch. Auf rund 200 Seiten finden Sie:  praxisnahe Checklisten und Kalkulationshilfen  kreative Rezeptideen  Expertentipps  effiziente Küchentechnik  Bewährte Erfolgskonzepte  Deko-Erlebniswelten gewusst Sichern Sie sich bereits jetzt unser neues Buch für ein erfolgreiches Geschäft mit Caterings & Partyservice. BESTELLEN SIE HIER ISBN 978-3-928709-18-7 www.gastroinfoportal.de/fachbuecher * inkl. innerhalb B&L MedienGesellschaft mbH & Co. KG Versand wie MwSt. und Versandkosten Deutschlands. ins Ausland zzgl. €Augustenstraße 10 80333 München 11,79 Versandkosten. Eine der Ursachen für die hohe Quote der Fehlbesetzungen liegt im noch nicht ausreichend professionalisierten Rekrutierungsprozess bei den Unternehmen. „Nach unserem Wissensstand werden aber künftig vermehrt Fremdmanager benötigt, da die Erbengeneration heute nicht mehr so stark den Druck verspürt, das elterliche Unternehmen zu übernehmen“, erklärt Dr. Detlef Keese, Leiter der Forschungsgruppe Familienunternehmen am Institut für Mittelstandsforschung in Mannheim. „Zudem sind die Anforderungen an die Unternehmensleitung derart gestiegen, dass es schwerer wird, qualifizierte Bewerber in der eigenen Familie zu finden. Umso wichtiger ist die Professionalisierung bei der Rekrutierung familienfremder Manager. In der Studie gaben die Unternehmen als Auswahlkriterien für den Fremdmanager an, vor allem auf Kompetenz (45,8 %), Loyalität (22,9 %) und Persönlichkeit (18,8 %) wertzulegen. Wenn ein Beirat vorhanden war, lag der Fokus hingegen mit knapp 35 % auf Persönlichkeit/ Softskills, mit fast 32 % auf Kompetenz, mehr als 14 % auf Führungsstärke und fast 13 % auf Loyalität. Als Eigenschaften, die ein externer Geschäftsführer nicht haben sollte, wurde arrogant/ egoistisch (35,2 %), illoyal/unehrlich (19,8 %) und mangelnde soziale Kompetenz (17,6 %) genannt. Gemeinsamkeit wichtig Zur hohen Quote der Fehlbesetzung trägt andererseits auch bei, dass potenzielle Fremdmanager selbst das Unternehmen vor ihrem Eintritt nicht intensiv prüfen. „Insbesondere, wenn die Kandidaten aus Publikumsgesellschaften in ein Familienunternehmen wechseln, prallen unterschiedliche Auffassungen von Unternehmenskultur und Wertevorund Persönlichkeit sind dabei grundsätzlich erforderliche Eigenschaften. „Der Fremdmanager muss das gleiche Werte- und Zielsystem haben wie die Eigentümerfamilie, damit beide erfolgreich zusammenarbeiten können“, charakterisiert Gabriela Jaecker den optimalen Kandidaten. Gerade für die Hotellerie, die in den nächsten Jahren von einer großen Welle an Familienübergaben steht, dürfte das richtige Maß von Fachkompetenz und Führungsstärke/sozialen Fähigkeiten der Schlüssel für erfolgreiche Betriebsübergaben bilden. Kriterien bei der Auswahl der aktuellen Fremdgeschäftsführer Kriterien nach dem Ausschei-den des Fremdgeschäftsführers   Führungsstärke / soziale Kompetenz     Kompetenz   Loyalität    Persönlichkeit/Softskills    Sonstiges stellungen aufeinander. Das birgt oft erhebliches Konfliktpotenzial“, meint Gabriela Jaecker. Darüber hinaus haben 20 % der befragten Inhaber keinen festen wiederkehrenden Gesprächstermin mit ihrem Fremdmanager. Dabei ist eine regelmäßige Kommunikation tragend für den Erfolg des Unternehmens und einer erfolgreichen Führung. Besonders wichtig für den Erfolg von Fremdmanagern scheint die vorherige Erfahrung in anderen Familienunternehmen sowie in der entsprechenden Branche zu sein. Loyalität, Führungsstärke Die Quote der Fehlbesetzungen von Fremdmanagern in Familienunternehmen liegt bei 50 %. Eine Studie analysierte Gründe. 7,7 % 29,9 % 23,1 % 9,4 % 38,1 % 27,4 % 17,7 % Für Unternehmen, die bereits einen Fremdgeschäftsführer hatten, ist die Führungsstärke/soziale Kompetenz deutlich wichtiger, während der Aspekt Kompetenz entsprechend unwichtiger geworden ist.


first_class_12_2013
To see the actual publication please follow the link above