Page 12

first_class_12_2013

3,6 3,6 3,7 3,4 3,5 3,4 3,3 3,1 2,5 3,1 2,3 Erstmals hat der Bestellweg über E-Mail das Telefon auf dem Spitzenplatz abgelöst. Quelle: Progros-Trendstudie „Hoteleinkauf 2012/2013” marktforschung Bestellprozesse in der Hotellerie 9 % 52 % 38 % 42 % 47 % 11 % 38 % 50 % 12 % führung von Rechnungskontrollen, und 64 % durch regelmäßige Preisvergleiche den Einkauf optimieren zu wollen. Für mehr als die Hälfte der Hotels soll die Kontrolle der Einkaufsabläufe zu Verbesserungen führen. Nur jeweils 37 % sehen regelmäßige Aus-schreibungen und die Umsetzung von Ein-kaufsrichtlinien als zielführend für den op-timierten Einkauf an. Gar einen jährlichen Strategieplan zu erstellen, bewerten nur 22 % als hilfreich. „Hier sehen wir noch große Potenziale auf dem Weg zu einem strategischen Einkaufsansatz“, sagt Jochen Oehler. Nachhaltigkeit im Einkauf Laut den Ergebnissen ist das wachsende Bewusstsein für eine nachhaltige Unterneh-menskultur auch bei den teilnehmenden Hotels angekommen: Über zwei Drittel ge-ben an, dass die Nachhaltigkeit im Einkauf eine Rolle spielt. Der Fokus wird dabei auf den ökologischen Aspekt gelegt, z. B. durch die Vermeidung von Müll, kurze Transport-wege, Energieverbrauch und Qualitäts- und Gütesiegel. „Die Studie zeigt, dass ein nachhaltiger Einkauf heute zunehmend zu einer strategischen Notwendigkeit im professionellen Supply Management wird. Doch der Weg zum Aufbau einer schlag-kräftigen Einkaufsorganisation, die das Thema strategisch und operativ vorantreibt, ist lang“, erklärt Jochen Oehler. Daher be-steht dringender Bedarf an Strukturen und Instrumenten, die eine langfristige Stra-tegieplanung und umfassende Supplier Audits beinhalten. Dazu gehört ein proaktives Lieferantenmanagement, das alle relevanten Faktoren der sogenannten Trip-le- Bottom-Line (Nachhaltigkeit in den Be-reichen Soziales, Ökologie und Ökonomie) systematisch bewertet und steuert. Sache des Top-Managements Obwohl die deutsche Hotellerie im Ver-gleich zu anderen Branchen in Sachen Ein-kauf zwar immer noch in den Kinderschu-hen steckt, hat das Einkaufsmanagement seit der ersten Studie zum Hoteleinkauf im Jahre 2006 erneut einen Sprung nach vorne gemacht. So verorten in der aktuel-len Studie 87 % aller befragten Hotels den Einkauf im Top-Management. In der Vor-gängerstudie 2010 bewerteten lediglich 67 % der Hoteliers den Einkauf als Aufga-be des Top-Managements. Jochen Oehler, Geschäftsführer der Progros, bestätigt: „Die Ergebnisse der Trendstudie belegen, dass das Verständnis für den strategischen Einkauf nochmals gestiegen ist, aber die Komplexität und die wirtschaftlichen Auswirkungen des Einkaufs nach wie vor zu wenig gewürdigt werden. Es ist jedoch erforderlich, dass in der Hotellerie eine strategische, prozess- und finanzorientierte Sicht auf den Einkauf die reine Preis- oder Kostenfokussierung ablöst, 3,9 2010 2012 denn im Einkauf und den damit verbunde-nen Abläufen steckt der Gewinn. Mein Fazit der Studie: Es gibt in unserer Branche noch eine Menge Optimierungsmöglichkeiten und enorme Potenziale.“ Empirie und Methodik Die Trendstudie folgt den ersten drei Unter-suchungen zum Einkauf in der Hotellerie in den Jahren 2006, 2008 und 2010 thematisch. Ziel ist es, den Status quo des Hoteleinkaufs in einem festen Zeitrhythmus darzustellen und so weitere Optimierungspotenziale vor allem hinsichtlich der Liquidität und der besseren Wertschöpfung zu identifizieren. Basierend auf einem weiterentwickelten, standardisierten Fragebogen standen die Themenschwerpunkte Lieferantenmana-gement, Einkaufsstrategie und -methoden sowie Einkaufsorganisation und -prozesse im Fokus. An der Befragung nahmen 73 ver-schieden große Drei- bis Fünf-Sterne-Hotels teil. Die Stichprobe ist damit repräsentativ, und Rückschlüsse auf die Grundgesamtheit sind möglich. Wenn auch etwas rückläufig haben sich die Ad hoc-Bestellungen/Spontankäufe inzwischen fest etabliert. Quelle: Progros-Trendstudie „Hoteleinkauf 2012/2013” Weitere Grafiken zur Einkaufs-studie 2012/2013 finden Sie unter www.blmedien.de/ gastroinfoportal/Service/ Marktforschung/ INFO E-Mail Telefon Internet Fax Online-Shop E-Procurement Bestellwege in der Hotellerie Nie (1) Immer (5) 2008 2010 2012 Ad hoc-Bestellungen/Spontankauf definierte, standardisierte Abläufe Einkauf aus Rahmenverträgen 12 12/2013


first_class_12_2013
To see the actual publication please follow the link above