Rubriken - Ideen & Angebote: Markt & Trend

first_class_11_2013

Sind Sie Sepa-fähig? Bank voller Neukunden für eine ziel-gerichtete Akquise. Hoteliers, Gastronomen bzw. Caterer können damit zum richtigen Zeitpunkt bei der Pla-nung einer betrieblichen Veran-staltung wie einer Geschäftser-öffnung oder der Weihnachts-feier mit Angeboten auf sich aufmerksam machen. Die On-line- Applikation Business Engine von Databyte z. B. speichert über 50 Mio. Einzelinformationen über Unternehmen, Führungskräfte und Vernetzungen und nimmt eine passende Zielgruppenaus-wahl vor, sodass u. a. vermieden wird, dass derselbe Empfänger ein Mailing mehrfach erhält. Ein autarkes Hotel mit regionaler Vertriebsorientierung z. B. kann ein Firmenadressenprogramm für einen Umkreis von 50 km nutzen. Für Manager einer gro-ßen Hotelkette sind wiederum Programme, die regionale und Den gesamten Geschäftsmarkt aufgelistet haben und so neue Kunden finden? Wirtschaftsdatenbanken ermöglichen eine effizientere Akquise. bundesweite potenzielle Kunden sowie Bestandskunden mit tiefer-gehenden Informationen umfas-sen, nützlich. Das Unternehmen betont dabei, dass die Richtlinien des Bundesdatenschutzgesetzes streng eingehalten werden, in-dem nur auf geprüfte, öffentlich zugängliche Datenquellen zu-gegriffen wird. Zugleich fun-giert der Dienst auch als eine Art Frühwarnsystem. „Häufige Änderungen der Anschrift und Bankverbindungen sowie wech-selnde Ansprechpartner weisen oft auf Liquiditätsprobleme hin, die großen finanziellen Schaden bei Hotels verursachen können“, erläutert Alexander Hiller, der Geschäftsführer von Databyte. Die zahlreichen Informationen können auf diese Weise nicht zuletzt das gesamte Controlling eines Hotels sicherer machen. www.databyte.de Fotos: Databyte Sepa umfasst die Vereinheit-lichung des bargeldlosen europäischen Zahlungsverkehrs und differenziert künftig nicht mehr bei Überweisungen und Lastschriften zwischen Euro- Zahlungen im Inland und dem europäischen Ausland. Gerade bei Unternehmen können die Umstellungsprozesse je nach Struktur umfangreich sein und bedürfen aktiver Handlungen, was sich am leichtesten im Ge-spräch mit der Hausbank abklären lässt. Grundsätzlich neu ist, dass mit Sepa Lastschriften europaweit eingezogen werden können und dass der Zahlungsempfänger Wirtschaftsdatenbanken können heute tagesaktuell beobachten, wie viele und wel-che Unternehmen in der Region durch wen neu gegründet wer-den und ermöglichen so einen branchenunabhängigen Blick dabei eine Gläubiger-Identifi-kationsnummer benötigt. „Die Beantragung kann schnell und unkompliziert über das Internet bei der Bundesbank erfolgen", erklärt Gerhard Bystricky, Sepa- Experte der HypoVereinsbank. Sepa-Lastschriften enthalten einen Fälligkeitstermin. Bei der Einreichung der Lastschriften müssen Vorlauffristen berück-sichtigt werden, die bei der Ba-sislastschrift mindestens fünf bzw. zwei Bankarbeitstage be-tragen. Der Vorlauf ist abhängig davon, ob es sich um eine Erst- oder wiederkehrende Lastschrift handelt. Zudem ist die Vor-aussetzung für den Einzug das Vorhandensein eines Mandats. Bestehende Einzugsermächti-gungen können in ein Mandat umgedeutet werden. Anders verhält es sich bei be-stehenden Abbuchungsverein-barungen. Diese können nicht umgedeutet, sondern müssen neu eingeholt werden Das Nachfolgeprodukt heißt Firmen-lastschrift, die nur für Einzüge zwischen Nichtverbrauchern zugelassen ist. Ein Rückgaberecht wegen Wi-derspruchs existiert wie beim heutigen Abbuchungsauftrag nicht. „Der Datenaustausch bei Zah-lungen erfolgt zudem nicht mehr im bisherigen DTA-For-mat, sondern nach dem ISO- 20022-XML-Standard. „Daher ist es für Hotel- und Gastrono-miebetriebe wichtig, ihre IT und Prozesse auf die Sepa-Fähigkeit zu überprüfen“, erklärt Gerhard Bystricky. Wollen Sie Ihren Sepa-Hand-lungsbedarf prüfen? Eine Check-liste und weitere Infos finden Sie z. B. unter www.hvb.de/sepa sowie auch in Webseminaren von Banken (z. B. unter www.hvbwebinar.de). Sepa kommt im Februar 2014 – wer darauf nicht eingestellt ist, riskiert nichtbezahlte Rechnungen. Quelle: HypoVereinsbank markt & trend 74 11/2013


first_class_11_2013
To see the actual publication please follow the link above