Page 68

first_class_11_2013

Fotos: Wihoga, Tourismusschulen Bad Gleichenberg karriere Bekannt und abgeschlossen? Grundsätzlich unterscheiden sich die notwendigen Versicherungen für junge Hotelmanager nicht von denen anderer junger Akademiker. Allerdings sind viele von ihnen häufiger im Ausland tätig und benötigen daher vor allem eine Auslandsreisekrankenversicherung. Zudem ist eine Privathaftpflichtversicherung wichtig, die für Schäden, die man schuldhaft anderen zufügt, aufkommt. Hierbei sollte allerdings nicht nur auf ein gutes Bedingungswerk geachtet werden. „Im Speziellen ist für junge Hotelmanager wichtig, dass ein beruflicher Schlüsselverlust mitversichert ist“, berichtet Florian Fahnenbruck, der für Martens & Prahl Versicherungskontor Spezialversicherungen für Hoteliers und Gastronomen anbietet. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schafft schließlich die Grundlage zur Absicherung der eigenen Existenz, also der eigenen Arbeitskraft. Aus dieser Versicherung wird eine Rente geleistet, wenn aus gesundheitlichen Gründen der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann. Um die Beiträge so gering wie möglich zu halten und späteren Erkrankungen, die in will, sollte schon jetzt seine die Versicherung einfließen, beruflich nach oben Arbeitskraft absichern. zuvorzukommen, Wer jung und Doch wie? sollte die Berufsunfähigkeitsversicherung so früh wie möglich abgeschlossen werden. Einem jungen Hotelmanager rät Florian Fahnenbruck, besonders darauf zu achten, dass ein weltweiter Versicherungsschutz gegeben ist, der auch besteht, wenn er dauerhaft ins Ausland zieht. Generell ist es empfehlenswert, zu einem Versicherungsmakler zu gehen, der über Vergleichsprogramme für Berufsunfähigkeitsversicherungen und Krankenversicherungen verfügt und eine gewisse Größe hat, um auch im Schadensfall mit den entsprechenden Ansprechpartnern die Interessen des Kunden beim Versicherer durchsetzen zu können. Beim Versicherungskontor Martens & Prahl z. B. haben Hoteliers für alle Fragen nur einen Ansprechpartner und erhalten maßgeschneiderte Lösungen. www.mp-hotel.de Weiterbildung, bei der alle gewinnen Gerne übernehmen die Betriebe ihre besten Azubis – wenn es gelingt, dass der Nachwuchs nicht den Betrieb wechselt oder zwei Jahre zur Hotelfachschule geht. Denn für diese zählen neben höherem Gehalt auch immer mehr planbare Arbeitszeiten, Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf, Wertschätzung und Aufstiegsoptionen. Ein Studium zum „Staatl. gepr. Hotelbetriebswirt/in“ ist hier oft ein attraktives Angebot, nur dauert die Weiterbildung in Vollzeit zwei Jahre, in denen sie nur noch gelegentlich als Aushilfe arbeiten und danach nicht sicher in den Betrieb zurückkehren. Eine bessere Vereinbarkeit auf beiden Seiten ermöglicht ab April 2014 die Hotelfachschule Wihoga Dortmund, indem der Titel „Staatlich gepr. Hotelbetriebswirt/ in“ in Österreich Beim Plan gute drei Jahren berufsbegleitend erworben werden kann. Die Mitarbeiter werden vom Hotel nach der Ausbildung mit einer 50 %-Stelle eingestellt und für den Besuch der berufsbegleitenden Dortmunder Wirtschaftsfachschule empfohlen. Zudem können Arbeitgeber durch die Aussicht auf Übernahme oder die Vorfinanzierung der monatlichen Gebühren in Höhe von 160 € motivieren. Die Betriebe binden ihre jungen Mitarbeiter damit nicht nur weitere drei Jahre begeistert ein, sondern können bereits während der Weiterbildung auf das Erlernte zugreifen. www.wihoga.de Lernen in Praxiseinsatz beim Wiener Opernball? Die österreichischen Tourismusschulen Bad Gleichenberg agieren seit 1946 und verbinden allgemeinbildende, touristische, wirtschaftliche und kaufmännische Fächer sowie Kommunikation und Sprachen mit intensiven praktischen Einsätzen. Zusatzqualifikationen in den Bereichen Rezeption, Service, Küche, Nachhaltigkeit im Tourismus und Fremdsprachen schaffen weiteres Know-how für Absolventen. Neben einer dreijährigen Hotelfachschule und fünfjährigen Höheren Lehranstalt für Tourismus wird für Abiturienten das viersemestrige Kolleg für Tourismus und Freizeitwirtschaft bzw. das englischsprachige College of Tourism angeboten. Der dreijährige Aufbaulehrgang für Tourismus mit Abitur-Abschluss bietet sich nach der Lehre bzw. Fachschule an. www.tourismusschule.com Azubis zu halten, helfen berufsbegleitende Studien. 68 11/2013


first_class_11_2013
To see the actual publication please follow the link above