Page 54

first_class_11_2013

Fotos: Dauphin HumanDesign Group, Stuhlfabrik Schnieder, König Bäder Badgenuss über der Elbe Direkt über der Elbe auf 194 m auf das Elbsandsteingebirge schauen – im Loh-mer Berghotel und Panoramarestaurant Bas-tei von Dieter Schröter ist dies auch von den Bädern aus möglich. Dafür hat das Team von König Bäder die 53 Bäder in zwei Bauphasen 2012 und 2013 auf kleinen Grundflächen in Schwarz, Weiß, Orange und Rot neu gestal-tet. Der Waschtisch Bastei wartet hierbei mit viel Stauraum für Badutensilien auf. Die groß-zügige Dusche „Walk In“ thront auf einem Podest, während das WC mit dem Modul Ge-berit Monolith samt Designspülkasten und Chrom-Drücker-Garnitur zu einem Highlight „aufgestiegen“ ist. Die Umsetzung im lau-fenden Betrieb erfolgte über eine besondere Organisation: „Der Bereich, in dem wir je-weils tätig waren, wurde durch spezielle Wände vom Gästebe-reich getrennt“, erklärt Torsten König, der Geschäftsführer des Kompletteinrichters. „Während der besonders staubintensiven Abbruchar-beiten haben wir zusätzlich mit Ventilatoren und Schlauchsystemen Unterdruck erzeugt, was die Staubentwicklung fast komplett ver-hinderte.“ www.koenig-baeder.de Geräumige Waschtische, begehbare Duschen, Design-WC auf 194 m? Im Berghotel Bastei wurden die Bäder neu gestaltet. Seit 1961 gibt es das Waldhaus Ohlenbach mit 50 Zimmern am Brandtenberg nahe Winterberg im Hochsauerland. Anfangs Zu-nächst eine Einkehr für Wanderer, wurde die einstige Waldhütte Jahr für Jahr aus- und umgebaut, und früh entstanden weitläufige Gästezimmer und ein großes Schwimmbad. Beim letzten Umbau erfuhr das Restaurant eine neue Gestaltung. Da die Gäste gerne bei mehrgängigen Menüs im Restaurant verweilen, zogen dabei die geschwungenen Vollpolstersessel Amadeo von der Stuhlfab-rik Schnieder ein. „Die Auswahl ging eigent-lich ganz schnell. Christian Tüllmann brach-te Muster mit – und es passte. Die Stühle sind sowohl handlich als auch massiv“, erklärt der Inhaber Stefan Schneider die Entschei-dung. Die große Fläche des Raumes wurde durch die Auswahl verschiedener Farben und Muster stilvoll strukturiert, die Stoffe vermitteln eine edle Haptik. Farblich korres-pondieren ein Teil der sanft geschwungenen Stuhlsessel Amadeo mit den Wäldern und Wiesen der Umgebung, ein elegant struktu-rierter Verloursbezug mit Streifenmuster bil-det das Kontrastprogramm dazu. www.schnieder.com Bequem Platz nehmen Die Farben und Muster der neuen Stühle sorgen für Struktur im Hotel-Restaurant des Waldhaus Ohlenbach nahe Winterbach. Das Auge vergisst nicht Mit der Umgestaltung einen Wiederer-kennungswert schaffen – die Dauphin HumanDesign Group setzte im Konferenz- und Eventhotel Soho in Landau in diesem Sinne auf eine Empfangstheke aus dem Tragrohrmöbelsystem Modul Space, für das eine große Materialauswahl von Lack über Individuell, modern, variabel? Tragrohrmöbel machen es möglich. Naturholz und Glas bis zur Fotofolie be-reitssteht. Dieses findet sich zudem in der Lobby mit den klassischen Sitzmöbeln von Bosse wieder. Im Empfangsbereich sorgt der Lounge-Sessel Perillo von Züco für einen geschwungenen Kontrast. Im Hotel zur Quelle in Köln wurden die Zimmer durchgängig mit dem Tragrohrmö-belsystem eingerichtet – von der Garderobe und Kofferablage, über Tische, Schrank- und Wandmöbel bis zu Möbelelementen mit Elektrifizierung oder integrierten Licht-quellen. Bei Gebrauchsspuren können die einzelnen Möbelfronten und Paneele schnell und einfach ausgetauscht werden. Passend gibt es Möbel für das Backoffice, z. B. höhenverstellbare Arbeitstische, Con-tainer und Schränke. www.dauphin-group.com einrichtung 54 11/2013


first_class_11_2013
To see the actual publication please follow the link above