Page 53

first_class_10_2013

Fitmacher aus der Erde Informationen zur Mitgliedschaft bei den Wellness-Hotels & Resorts erhalten interessierte Hoteliers un- verbindlich unter Tel. (0211) 679 69 79, post@wh-r.com oder unter www.wellnesshotels-resorts.com Laut dem Spa-Report 2013 der ameri-kanischen Spa-Expertin Susie Ellis ist das „Erden“ ein echter Zukunftstrend. Dabei geht es im engeren Sinne darum, den direkten Kontakt mit der Erdoberflä-che, etwa durch Barfußlaufen, zu fördern. Im weiteren Sinne umfasst das Thema auch die zunehmende Bedeutung von echten Naturerlebnissen. Auch für Michael Altewischer, Geschäftsführer der Hotelkoopera-tion Wellness-Hotels & Resorts, ist der Trend nachvollziehbar: „Unverfälschte, echte Er-lebnisse in und mit der Natur erlauben uns, wir selbst zu sein. Wer z. B. achtsam über eine Wiese geht und den Zikaden lauscht, der merkt, wie schnell der Alltagsstress ver-fliegt. Immer mehr Menschen erkennen, wie gut es tut, wieder Kontakt zur Erde und ihren heilenden Kräften aufzunehmen.“ Moor, Ton, Meeresschlick und Fango ent-halten Mineralstoffe und Spurenelemente, die dem Körper schädliche Substanzen entziehen. Bei der vor fast 100 Jahren vom Pastor und Naturheiler Emanuel Felke entwickelten Felke-Kur z. B. sind tägliche Bäder in heilendem Lehm Teil der ganzheitlichen Therapie. Dabei werden Beine und Unterarme mit Lehm bedeckt und nach dem Bad wieder abgeschabt. Die Reste trocknen auf der Haut und werden mit einem Wasser-guss abgespült. Kneippsche Wasseranwendungen, Be-wegung im Freien und ge-zielte Ernährung runden das Programm ab. „Die Felke-Therapie gibt Körper und Geist ihre Balance zurück. D i e wissenschaftlich belegte Wirkung war n o c h nie so zeitge- mäß wie heute“, ist Dr. Matthias Menschel von Menschels Vi-talresort in Bad Sobernheim über-zeugt. „Die heilende Lehmerde hüllt den Mensch in ein Gefühl von Schutz und Gebor-genheit. Die wohltuende Schwere des Lehms aktiviert den Stoffwechsel. Mit Lehm bedeckte Haut gibt schädliche Säuren ab und entgiftet den Or-ganismus.“ Im Moorheilbad Bad Bayersoien wartet das Parkhotel am Soier See mit Moor-Ritualen auf, die Linderung bei Erkrankungen des Bewegungs-apparates und Erschöpfungs- und Stresszuständen versprechen. Schlick ist chic Packungen und Bäder mit Meeresschlick kommen vor allem in Wellnesshotels an der Nordsee zum Einsatz. Anwendungen mit Schlick regen den Hautstoffwechsel an, führen der Haut Feuchtigkeit zu und wer-den zur Behandlung von Rheuma und Hauterkrankungen eingesetzt. Im Rahmen der Thalasso-Therapie können Meeresschlick- Packungen z. B. im „Original-Thalasso- Zentrum“ im Hotel Neptun in Warnemünde und im Spa- & Resorthotel Georgshöhe auf Norderney erlebt werden. Unter „Schlick ist chic“ bietet das Lundenbergsand Hotel und Spa bei Husum ein auf die Haut aufgetrage-nen Schlick im Aromadampfbad an. Heilkreide-Anwendungen können Gäste hingegen direkt auf Rügen im Grand Ho-tel Binz und im Fürst Jaromar Resort & Spa erfahren. Zudem ist das Rügener Heilmittel fester Bestandteil des im Strandhotel Ost-seeblick entwickelten Behandlungspro-gramms „MEERness“. An der Ostsee hat sich die Rügener Heilkreide in über 60 Mio. Jahren aus Meeresablagerungen gebildet. Diese wird mit Wasser vermischt für Pa-ckungen und Bäder verwendet und lindert rheumatische sowie Gelenkbeschwerden, Ischias-Schmerzen und Hauterkrankungen. „Erdgebundene“ Wellnessangebote, z. B. mit Kreide, sind bei den Mitgliedern der Wellness-Hotels & Resorts gefragt. Foto: Schüle‘s Gesundheitsresort & Spa wellness


first_class_10_2013
To see the actual publication please follow the link above