Page 36

first_class_10_2013

Foto: © Sky/LIghtflair GmbH & Co.KG High-End Satellite P50-A-11L zeigt Toshiba sein erstes Note-book mit UHD-Unterstützung, das via HDMI®-Schnittstelle entsprechende Inhalte auf UHD-fähige Fernsehgeräte überträgt. Mit Pro:Centric®V aus der LP-Serie präsentiert LG Electro-nics eine interaktive Lösung, bei der durch die integrierte Set-Top Box zusätzliche Hardwarekos-ten entfallen. Mit dem Verzicht auf weitere Netzwerkverkabe-lung oder Software verspricht es eine einfache Handhabung. Der Hotelfernseher ist mit vielen interaktiven Funktionen ausge-stattet: von Entertainment über Wetterinformation oder Einstel-len des Weckrufdienstes bis hin zur Buchung einer Massage. Modelle ab 42“ verfügen zu-sätzlich über FullHD (1080/24p). Verwaltbar ist der Hotel-TV über den LG EzManager 2.0. Samsung geht auf dem Digital Signage-Markt einen Schritt voran, denn dank der neuen System on Chip-Lösung (SOC) ist kein externer Mediaplayer mehr nötig. Weil SoC die Hard- und Software für Digital Sig-nage in das Display integriert, verwandelt sich dies einfach in ein Werbe- und Informations-system. Damit sind die Kosten geringer und die Installation einfach. Anwender müssen sich zudem keine Gedanken über die Abstimmung unterschiedlicher Hardware-Komponenten ma-chen. Die Zwei-Kabel-Lösung benötigt nur einen Strom-, und falls erwünscht, einen Internetanschluss. Für SoC stellt der Hersteller Content Management Systeme der MagicInfo-Soft-warefamilie bereit, die z. B. zur Präsentation von Audio- oder Videoformaten dienen. was es zu sehen gibt Laut Sender geht es in der Hotelbroschüre nicht in erster Linie darum, für Sky zu werben, sondern mit dessen Hilfe die Gäste in stärkerem Maße auf das umfangreiche und vor allem gegebenenfalls kostenfreie Fernsehangebot im Hotel aufmerk-sam zu machen. Je nach Hotelausrichtung wird da-rin z. B. empfoh-len, bereits bei der Akquise neuer Gäste auf das Vorhandensein von Familiensendern oder be-sonderen Filmen und Serien im Zimmer und anderen Ho-telbereichen hinzuweisen. In schriftlichen Tagungsanfragen von Gruppen und Unterneh-men lassen sich als ein besonderer Programmpunkt auch Bundesliga-Top-Spiele integrieren. Mehr Umsatzpotenzial liegt zugleich im Verschicken von E-Mails oder Mailings an registrierte Kunden mit indivi-duellen Angeboten zu aktuellen Sport-Highlights. Im Hotelzimmer selbst bilden ne-ben der Platzierung von Sky im Elektronischen Programm-Guide (EPG) unter den ersten Program-men, auch die nähere Beschrei-bung von Programminhalten und das Auslegen des rtv Sky Ma-gazins als Programmzeitschrift einfache Marketingmaßnahmen. Damit die Gäste sofort erken-nen, dass das Hotel mehr als das Standard-TV-Programm bietet, stellt Sky neben Aufstellern und Indoor-Leuchtrahmen an der Re-zeption, Hotelbar und im Zimmer auch Türaufkleber und -anhän-ger zur Verfügung. Programm- Highlights wie Champions League-Spiele am Abend in der Hotelbar empfiehlt der Sender, in einer Tages- und Wochenüber-sicht z. B. auf einer Tafel oder auf einem Bildschirm im Hotellift zu kommunizieren. Wer Anzeigen über aktuelle Sportübertragun-gen in der örtlichen Presse schal-tet, kann schließlich über die Hotelgäste hinaus auch Bewoh-ner aus dem Ort ins Haus locken und so langfristig zu potenziellen Stammgästen machen, die vor allem den Bar-umsatz steigern. Mit Sportnachrichten wieder-um können interessierte Gäste 24 Stunden täglich und mit oder ohne Ton via Bildschirmen in der Hotelbar, im Fitnesscenter oder im Konferenzraum versorgt werden. Da bei allen TV-Vor-führungen nicht zuletzt auch die Nutzung von modernen Flach-bildschirmen mit brillantem HD nötig ist, berät der Sender auch über notwendige technische Voraussetzungen. www.sky.de Wissen Smartes „nachsurfen“? www.funai-hotel-tv.de, www.LG.de, www.hotelmedien.de, www.loewe.de, www.m3connect.de, www.macnetix.de, www.p-labor.de, www.quadriga.com, www.samsung.com, www.smartuptv.com, www.toshiba.de INFO Ein umfangreiches TV-Angebot haben und darüber gewinnbringend reden – unter diesem Motto hat Sky eine Hotelbroschüre mit einigen Marketingtipps aufgelegt. hotelmedien 36 10/2013


first_class_10_2013
To see the actual publication please follow the link above