Page 27

first_class_10_2013

buchungssysteme Wie weit reicht die mobile Welt? Fotos Die Wünsche sind klar: Nutzer mobiler Endgeräte möchten optimierte Web-sites mit hoher Anwenderfreund-lichkeit sowie Apps, die sich an die Bild-schirmgröße bei möglichst geringen Auf-bau- Ladezei-ten anpassen. Auch für Hotels ist es inzwi-schen unverzichtbar geworden, eine für Smartphones und Tablets optimierte eigene Website anzu-bieten, die vor allem auch die mo-bile Online-Buchbarkeit über die eigene Internet Booking Engine (IBE) gewährleistet. Bereits 40 % aller Bundesbürger ab 14 Jahren besitzen laut Berechnungen des Bundesverbands Informations-wirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) ein Smartphone – vor einem Jahr wa-ren es erst 34 %. Zugleich laufen bei Google in Deutschland im Bereich Hotels jeden Monat etwa 30 Mio. Suchanfragen von Mobil-geräten ein. Gerade bei den großen Hotelkonzernen stehen im mobilen Vertrieb die Zeichen auf Wachs-tum. Marriott etwa hat in die In-frastruktur des Bereichs „Mobi-le“ so stark investiert, dass sich dieser für die Kette zum am schnellsten wachsenden Kanal 2012 entwickelt hat. Auch Hilton treibt mit steigender Nachfrage das Roll-out bei den mobilen Websites voran, während weiter an der Nutzerfreundlichkeit und der Attraktivität der Apps ge-feilt wird. Motel One verzeich-net seit dem Start der Motel One iPhone-App und der mobilen Website vor rund drei Jahren einen stetigen Zuwachs in beiden Kanälen. „Unsere Gäste nutzen den mobilen Ver-triebsweg sowohl für Buchun-gen als auch als Informations-plattform“, betont Julia Grot-haus vom Marketing bei Motel One. Zurzeit wird der mobile Auftritt der Kette grundlegend überarbeitet. Auch die weltweit größte Ho-telkette, Best Western, setzt schon länger auf den mobilen Vertriebsweg. Bereits 2009 ver-kündete sie als eine der ersten den Launch einer eigenen App à la „Best Western to go“ und die Einrichtung einer mobilen internationalen Website. Im Juni 2012 ging sie mit einer eigenen mobilen Website für den deut-schen Markt an den Start. Laut Dirk Osse, Direktor Reservie-rungs- & Webtechnologie Best Western Hotels Deutschland, liegt der Anteil der Best Wes-tern- Besucher in Deutschland, die heute über mobile Endgerä-te auf die Homepage zugreifen, bei rund 12 %. „Wir gehen da-von aus, dass sich dieser Anteil relativ schnell auf ein Drittel erhöht. Gebucht wird derzeit allerdings noch ein geringer An-teil via Smartphone und Tablet.“ Bei Accor schließlich hat sich der Umsatz über den mobilen Weg innerhalb von vier Jahren um das 20-fache gesteigert, wie der Hotelkon-zern im Februar 2013 vermeldet hat. Demnach erreichten die mobilen Apps und Internetseiten von Accor 2012 über 10 Mio. Besu- cher. Verbesserungen erreichte der Konzern z. B. mit der neuen Version der konzernübergrei-fenden App accorhotels.com, die überarbeitet und um Merkmale wie eine individuelle Suchfunk-tion, ein neues, benutzerfreund-liches Design, Hotelvideos, Fo-togalerien sowie die Möglich-keit zur Reservierung erweitert wurde. Mit der überarbeiteten Smartphones begleiten heute fast alles von der Zimmersuche bis zur Spa-Reservierung – für viele Hotels ein mittlerweile lohnendes Geschäft. Fotos: © olly_Fotolia.com 10/2013 27


first_class_10_2013
To see the actual publication please follow the link above