Page 11

first_class_10_2013

herausgegeben hat. Immerhin stieg in den ersten elf Monaten des Jahres 2012 die Zahl der Übernachtungen internationaler Besucher um 8,1 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Vor allem Niederländer, gefolgt von Russen, Amerikanern und Briten kommen nach Deutschland. Zudem wächst die Zahl der Besucher aus Osteuropa, besonders aus Russland (+18 %) und der Ukraine (+22,2 %). Bis 2015 wird schließlich China als der wichtigste asiatische Quellmarkt für den Tourismus in Deutschland gelten. Entsprechend steigt das Hotelangebot: Seit 2009 ist die Zimmerzahl um 8,6 % gestiegen (+62.300 Zimmer), womit Deutschland derzeit eine weitaus stärkere Dynamik der Angebotsentwicklung erlebt als andere europäische Länder. Laut MKG Hospitality wird dabei das Gesamtangebot vor allem durch die starke Positionierung der Budget- und Economy-Segmente geprägt. Im Bereich Kettenhotellerie platziert sich Deutschland mit seinem Angebot in Europa hinter Frankreich, Großbritannien und Spanien. Die 222.000 Zimmer machen 15 % des Gesamtangebots der Kettenhotellerie in Europa aus. Die durchschnittliche Kapazität der Kettenbetriebe in Deutschland liegt dabei bei 155 Zimmern, was rund sechsmal mehr ist als bei den unabhängig geführten marktforschung RevPAR Entwicklung BIP Entwicklung Hotelbetrieben und 35 mehr Zimmer als der europäische Durchschnitt umfasst. Bleibt der Marktanteil mit 28,4 % niedriger als in vergleichbaren Ländern Westeuropas, so ist er in den letzten fünf Jahren bereits um 2,6 Punkte gestiegen. Allein seit 2000 verzeichnete das Angebot einen Zuwachs von 43 %. 2012 hat sich das Angebot der Kettenhotellerie um 3,4 % erhöht und wächst damit bedeutend schneller als im Rest Europas. Midscale und Upscale stellten 2012 82 % des Gesamtangebots (+3,1 %). Budget und Economy stiegen um 4,7 % (+1.800 Zimmer). Accor bleibt mit über 44.000 Zimmern und einem Zuwachs von fast 400 Zimmern (+0,9 %) deutscher Marktführer, gefolgt von Best Western und IHG. Doch insgesamt bleibt die Angebotsverteilung in Deutschland im Vergleich weniger konzentriert als in anderen europäischen Ländern. Das Jahr 2013 läuft Die Belegungsrate in Deutschland lag immer unter dem europäischen Durchschnitt. 2012 änderte sich dies: Mit 66,3 % erlangte sie den höchsten Wert seit 2000. Der Durchschnittspreis (inkl. MwSt.) ist in Deutschland 18 % 12 % 6 % 0 % -6 % -12 % -18 % 6 % 4 % 2 % 0 % -2% -4 % -6 % REVPAR UND BIP ENTWICKLUNG SEIT 2000 IN DEUTSCHLAND 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Das BIP Wachstum für die Hotelindustrie 2013 in Deutschland wird auf 0,4 % geschätzt. Quelle: MKG Hospitality © firstclass REWE_AZ_Telefon_212x133:Layout 1 25.10.2012 20:05 Uhr Seite 1 Qualität hat viele Gesichter! „Ich habe ein offenes Ohr für Ihre Wünsche!“ Ich weiß, worauf es beim Kundenkontakt ankommt. Bei mir und meinen Kollegen im Contact Center können Sie rund um die Uhr bestellen! An 365 Tagen im Jahr kümmern wir uns um Ihre Wünsche und Aufträge. Rufen Sie einfach an. OHG REWE-Foodservice GmbH & Co. Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 18 I 55130 Mainz Tel: 0800 1 722 722 I kontakt@rewe-foodservice.de Info und Online-Bestellung: www.rewe-foodservice.de Cornelia Fischer | Callagent | Berlin


first_class_10_2013
To see the actual publication please follow the link above